Kirchenkonzert der Musikgesellschaft Bösingen und des Cäcilienchores Bösingen

Die beiden Dorfvereine mit ihren Junioren, der Jugendmusik Bösingen und dem Kinderchor Bösingen, beschenkten die Zuhörer in der vollbesetzten Pfarrkirche von Bösingen mit einem wunderbaren, ergreifenden Konzert. 

Nach den amerikanisch-weihnächtlichen Klängen der Jugendmusik, dirigiert von Jacques Rossier, trug der Kinderchor unter der Leitung von Melanie Huber und Tabea Kolly das Dialekt-Lied „Winterzyt, Wiehnachtszyt“ vor. Durch die Menge ging ein „Jööö“ und ein Schmunzeln bei den Solo-Einlagen. Gekonnt passte sich die Pianistin Nadine Mülhauser den einzelnen Kindern an und unterstützte den Kinderchor dezent. Die sehr lyrische Melodie des Liedes „Une fleur m‘ a dit“ entführte die Zuhörer in französisch-romantische Weihnachtsstimmung.

In der Fantasie von Rolf Schumacher namens Bassiniacum, ein Geschenk an die Dorfvereine von 1984, konnte die Blasmusik alle Register zum Klingen bringen. Souverän leitete Dirigent André Schwaller das Orchester durch die verschiedenen Sätze, vom rhythmisch-perkussiven zum lieblich-ausdrucksstarken. Zum Schluss erfüllt eine Friedensstimmung die Kirche - eine Vorahnung von Weihnachten?

 Eine unendliche Weite lässt das Werk „Conquest of Paradise“ von Vangelis erahnen. Die Zuhörer werden durch die Stimmen des Chores zum Orchester tiefgreifend berührt, Kraft und Ruhe werden verströmt. Die Musiker und Techniker haben die grosse Schwierigkeit bewältigt, einen idealen Ausgleich von Stimmen und Blasorchester zu erreichen, damit ein strahlender Klang ertönt.

Nach dem überwältigenden Werk zeigte der Cäcilienchor seine rhythmische und stimmliche Stärke mit drei afrikanischen Liedern. Die gewagten, für einen Cäcilienchor eher ungewohnten Werke, wurden von Regina Soum, langjährige Dirigentin, sehr präzise einstudiert und aufgeführt. Afrikanische Chortradition wurde stilgerecht nachempfunden und riss die Zuhörer mit. Passend eingesetzt wurden dazu eine Perkussiongruppe, Triller, Rufe, Bewegungen. Beim Stück ‚Baba Yetu‘ haben drei mutige Tenöre ein anspruchsvolles Swaheli-Solo hervorragend gemeistert.  Wieder einmal wurde uns bewusst, dass die Geburt Jesu überall auf der Welt gefeiert wird und die Ausdrucksformen von der jeweiligen Kultur geprägt sind. In der Pfarrkirche Bösingen spürte man die Energie afrikanischer Musik zum Lobe Gottes.

Ein englisches Weihnachtsmedley des Cäcilienchores und der Musikgesellschaft rundeten den sehr schönen Konzertabend ab. Das Volk stimmte beim abschliessenden KG-Lied „Herbei oh ihr Gläubigen“ ein, in der Vorfreude auf Weihnachten.