GALERIE

Hier finden Sie Bilder von vergangenen Konzerten und Anlässen.

2019 Fête des Vignerons: Singe macht Früüd - Singe isch schön

Insgesamt 165 Sängerinnen und Sänger meldeten sich auf den Aufruf des Cäcilienverbands Deutschfreiburgs. Der Projektchor sollte am Fête des Vignerons unseren Kantonsteil mit Liedern und Trachten präsentieren. Am 20. Juli fuhr eine erste Gruppe mit 65 Sängerinnen und Sängern, Senslerharscht, Kränzlitöchtern, Trachtenleuten und Fahnenschwingern frohgelaunt und bei schönstem Wetter nach Vevey, um am kantonalen Tag von Freiburg mit Gesang und einem Umzug das Fest zu verschönern. Punkt 12 Uhr gab der Chor ein Konzert mit 15 einstudierten Liedern, viele aus dem Sensebezirk wie „Das macht nis uus“, „Das alte Hüttlein“,
“ Mys Seiseländli“… Unter der Leitung von David A. Sansonnens erfreute die Sängerschar die vielen Zuhörerinnen und Zuhörer, bildlich umrahmt von Senslerharscht, Kränzlitöchtern, Trachtenleuten und Fahnenschwingern.

Um 16 Uhr fand der Freiburger Umzug statt. Auf einer Strecke von ca. 2 km warteten rechts und links unzählige strahlende Gesichter, z.T. in 4er und 5er Reihen, auf die vielen bunten, fröhlichen und aufgestellten Gruppen. Immer wieder sang der Projektchor „Singe macht Früüd – singe isch schön“ und die Leute am Rand johlten, klatschten und freuten sich. Ein unvergessliches Erlebnis. Manch einem Sänger und Sängerin floss sogar eine Freudenträne.

Abends um 22 Uhr ertönte in beiden Cars von Vevey bis nach Bösingen nochmals das ganze Liederprogramm. Müde, aber mit nur glücklichen Gesichtern kehrten alle wieder an ihren
Wohnort zurück. Am 28. Juli besammelten sich die restlichen 100 Sängerinnen und Sänger in
Bösingen, um während 2 Stunden gemeinsam noch einmal die Freiburger- und Senslerlieder aufzufrischen. Sogar mit dem offenen Regenschirm wurde geprobt, da uns diesmal Petrus nicht so gut gesinnt war.

Um 15.30 Uhr fuhren die 100 gut gelaunten Sängerinnen und Sänger, zusammen mit dem Selslerharscht, Kränzlitöchtern und Trachtenleuten trotz Regen Richtung Vevey. Um 18 Uhr gab der riesige Chor ein erstes 45minütiges Konzert mit den einstudierten Liedern, diesmal sogar auf der Freiburgerbühne. „Wau, es tönte grandios“, hörte man anschliessend von Zuhörerinnen und Zuhörern. Um 20.15 Uhr meinte es sogar der Wettergott gut und immer noch voller Freude wurde das ganze Programm mit 15 Liedern zum Besten gegeben. Die Ansagen wurden sehr gut umrahmt vom Dirigenten David A. Sansonnens. Das letzte Lied passte ausgezeichnet zur fröhlichen Stimmung: „Singe macht Früüd – Singe isch schön“.
Müde, aber sehr glücklich, ein tolles Projekt erlebt zu haben, kamen alle gegen Mitternacht in Bösingen mit dem Car zufrieden an.

Ein herzliches Dankeschön dem Dirigenten David A. Sansonnens, dem Cäcilienverband Deutschfreiburg und den 165 Projektsängerinnen und –sängern für die Realisierung dieses Projektes.

„Singe macht Früüd – Singe isch schön“. Viva la musica!


2018: 42 Sänger/innen erobern Rom musikalisch

Der Cäcilienverband Deutschfreiburg geht neue Wege, um die chorübergreifende Freude und Begeisterung am gemeinschaftlichen Singen zu fördern.

Zum ersten Mal organisierte der Cäcilienverband Deutschfreiburg vom 17. – 21. Okt. 18 eine Singreise nach Rom.

42 Sängerinnen und Sänger, davon 7 ausserhalb des CVDF, meldeten sich für diese Reise an. Die Sängerschar war bunt zusammengewürfelt, Jüngere und Ältere, Frauen und Männer aus 10 Gemeinden des Sensebezirks und 3 ausserhalb.  An drei Treffen, ein Samstag und zwei Abende, wurde die vierstimmige “Messe des Anges Gardiens“ von J. Bovet sowie verschiedene weltliche Lieder gelernt. Auch zuhause wurde fleissig geübt.

Die Ziele dieser Reise waren Freude am gemeinsamen chorübergreifenden Singen, neue Kontakte zu knüpfen, Rom mit seinen Schönheiten zu entdecken und die Kameradschaft zu pflegen.

Am 17. Okt. trafen sich die 42 Sänger/innen gutgelaunt in aller Frühe am Bahnhof Bern zur Reise mit dem Zug nach Rom. Der erste Abend diente dem gemeinsamen Kennenlernen.

Die nächsten zwei Tage wurden Sehenswürdigkeiten besucht, so u.a. das Kolosseum, der Vatikan und der Petersdom.

Im Petersdom war der erste musikalische Höhepunkt. Niemand glaubte daran: Der Chor erhielt die Erlaubnis, vor unzähligen Touristen das Ave Maria von J. Bovet andächtig und gerührt vorzutragen. Der eine oder die andere Sänger/in verdrückte dabei sogar ein Tränchen. Am Abend, in einem Restaurant, erlebte der Chor die italienische Gastfreundschaft. Bei vielen musikalischen Leckerbissen zu Ehren eines Geburtstagskindes wurde die Geselligkeit gepflegt.

Am Samstag liess es sich die Sängerschar nicht nehmen, das Wohnhaus und Grabstätte der Hl. Cäcilia zu besichtigen. Auch dort gab es wieder ein kleines Ständchen.

Am letzten Tag der Reise durften wir in der vollbesetzten Kirche der deutschen Gemeinschaft von Rom, Santa Maria dell’Anima, die Liturgie mit der eingeübten Messe und verschiedenen Gesängen mitgestalten. Nach dem Gottesdienst gab es noch ein Ständchen mit einigen weltlichen Liedern.

Müde, aber mit einem Koffer voll toller Erlebnisse und neu gewonnener Freundschaften kam die Sängerschar am Sonntagabend in Bern an.

Die Erwartungen wurden übertroffen: Es wurde viel gesungen, gelacht, Neues entdeckt und viele neue Bekanntschaften geschlossen.

Eine unvergessliche Reise nahm ihr Ende. Alle hoffen und schwärmen schon von der nächsten geplanten Reise. 

Musik gemeinsam erleben macht glücklich, zufrieden, froh und lässt Herzen erstrahlen. 


Cäcilienverbandsfest 2017

Im 5 Jahres Zyklus findet das vom Cäcilienverband Deutschfreiburg organisierte Verbandsfest 2017 in Wünnewil und an verschiedenen Orten im Sense-Unterland statt.

Detaillierte Informationen können Sie herunterladen:

Fotos vom Verbandsfest

Organisatorische Informationen

Libretto 2017


05.10.2014 - Freies Singen in Plaffeien

Sonntag der Seelsorgeeinheit Sense-Oberland

Eingeladen zum Mitsingen sind ALLE Kirchgänger von nah und fern.

Gesungen wird die Deutsche Messe von Franz Schubert (D 872) Die Noten finden Sie als PDF-Datei hier und das Kyrie da.
Die Sängerinnen und Sänger der Chöre der Seelsorgeeinheit werden den Leit-Chor bilden.|


Cäcilienverbandsfest 2012

vom 16./17. Juni 2012 in Plaffeien/Giffers

MOTTO:

„ Freuet euch allzeit im Herrn! Freuet euch, denn der Herr ist da!“

Das Verbandsfest 2012 der CäcilianerInnen wird ohne Zweifel als denkwürdiger kirchlicher und kultureller Anlass für Deutschfreiburg in die Annalen eingehen.

Der eindrucksvolle, zwei Tage dauernde Festanlass überzeugte in mehrfacher Hinsicht:

  • Er beeindruckte durch die Qualität der musikalischen Vorträge und Darbietungen;
  • Er trug wesentlich zur Gemeinschaftsbildung der Chöre innerhalb des Verbandes bei;

  • Die tadellose Organisation stimmte durchwegs, ein wesentlicher Faktor für die höchst positive Gesamtbilanz.


21.03.2012 - Cäcilienverbandsfest 2012

OK-Vorbereitungen auf der Zielgeraden

Am 16./17. Juni treffen sich die 18 Cäcilienchöre Deutschfreiburgs zu ihrem alle fünf Jahre stattfindenden Verbandsfest. Auf allen Stufen erfahren die Vorbereitungen gegenwärtig ihren letzten Schliff. 

Die Cäcilienchöre der Seelsorgeeinheit des Oberlandes, nämlich Brünisried, Giffers/Tentlingen, Plaffeien, Plasselb, Rechthaltenund St. Silvester, haben es übernommen, das Rahmenprogramm dieses Festes zu organisieren. Unter der Leitung von OK-Präsident Josef Raemy, Plasselb, sind sie gegenwärtig daran, dem Ablauf des vielseitigen Rahmenprogramms den letzten Schliff zu geben.

Dabei ist auch die Finanzierung dieses Jahreshöhepunkts des Verbandes und seiner über 700 Mitglieder  für das OK eine echte Herausforderung, finden doch in der Region zur gleichen Zeit mehrere Grossanlässe statt. Ein Pfeiler dieser Mittelbschaffung bildet erneut eine Tombola. Wie das OK mitteilt, hat der Verkauf durch alle Chöre Deutschfreiburgs soeben begonnen. Damit werde die ganze Bevölkerung Deutschfreiburgs bereits drei Monate im Voraus auf dieses bedeutsame kulturelle und kirchliche Ereignis dieses Jahres in der Region aufmerksam gemacht. 

Schwerpunkte des diesjährigen Cäcilienverbandstreffens bilden das Chortreffen mit Darbietungen vor Experten am Samstag, 16. Juni, in der Kirche Plaffeien und die Festgottesdienste am Sonntag, 17. Juni, in den Kirchen Giffers und Plaffeien. Bereits vor einiger Zeit hat die Musikkommission die Aufgaben für das Chortreffen, die Festgottesdienste sowie den anschliessenden Festanlass in der Sporthalle Giffers gestellt. Die 18 Verbandschöre, der Gastchor Lichtena sowie fünf Kinderchöre werden gegenwärtig und in den kommenden Wochen bei den zahlreichen Proben gefordert.  Sie wollen nichts dem Zufall überlassen, damit auch das Cäcilienverbandsfest 2012 ein Meilenstein für den Zusammenhalt der Chöre und für die Qualität ihrer Einsätze wird.

Wünnewil/Freiburg, 8. März 2012

www-caecilienverband-df.ch


29.11.2011 - Drei Projekte in der Pipeline

Im Angebot des Verbandes für 2011 sind ein offener Singanlass für alle, ein Registerkurs und der Auftritt der 100 Männer am Fest der Freiburger Chorvereinigung.  

  • An einem Singanlass zur Weiterbildung gibt die Musikkommission des Verbandes am 11./12. Februar allen singbegeisterten Personen die Möglichkeit zu einem bereichernden musikalischen Erlebnis. Ein Ad-hoc-Chor von engagierten Sängerinnen und Sängern übt in Register- und Gesamtproben zeitgemässe geistliche Werke zum Thema Musikalische Wege „Vom Dunkel zum Licht“ ein. Mit der erarbeiteten Musik für Chor, Orgel und Instrumentalensemble wird eine Messe in der Pfarrkirche Tafers mitgestaltet.
     
  • Erstmals tritt die neu gegründete „Fachstelle für Kirchenmusik Deutschfreiburg“ in Aktion. Sie bietet ab Ende Februar einen Kurs an, der bewährte Chormitglieder befähigt, in den Proben mit einem Register eine Chorpartitur zu erarbeiten.
     
  • Am Fest der Freiburger Chöre haben alle Teilnehmer des Ad-hoc-Chors „100 Männer singen zum Muttertag“ die Möglichkeit zum Mitsingen im zweisprachigen ökumenischen Festgottesdienst vom 26. Juni in der Stiftskirche von Romont.

Chortreffen am Samstag Morgen

 
 

Chortreffen am Samstag Nachmittag

 
 
 
 
 

Apéro am Festbankett


Festbankett in Giffers

 
 
 
 

KONZERT DER 100 STIMMEN

 

Das Benefizkonzert „100 Männer singen zum Muttertag für krebskranke Kinder“ unter dem Patronat des Deutschfreiburgischen Cäcilienverbandes vom Muttertag in der Pfarrkirche Plaffeie war ein voller Erfolg.

  • Der Publikumsaufmarsch war überwältigend. An die tausend Personen füllten den Dom des Oberlandes bis auf den letzten Platz.

  • Der künstlerische Leiter David Th. Augustin Sansonnens entlockte den malerischen Partituren aus der Schatzkammer der Männerchor-Literatur Klänge von berührender Innerlichkeit, die Erinnerungen wach werden liessen und unter die Haut gingen.

  • Der Erlös der Kollekte sprengte den Rahmen der Erwartungen. Verbandspräsidentin Simone Cotting konnte den Verantwortlichen der Freiburgischen Krebsliga Fr. 15'000.- übergeben.

     

     


Muttertag 2010


Verbandsfest 2008 in Düdingen

Rückblick auf ein denkwürdiges Fest


Ein in dreifacher Hinsicht gelungenes Fest:

•     Es stimmte mit der Qualität der musikalischen Vorträge.

•     Es überzeugte mit einer vortrefflichen Organisation.

•     Es brachte für den Verband einen schönen finanziellen Erfolg.


Chorfestival 2008

 

Festanlass 2008

 
 
 
 

Carmina Burana 2005